Was wir tun

Wir bündeln Erfahrungen und Kompetenzen unserer Mitglieder und leiten daraus politische Handlungsempfehlungen ab. Wir sind dabei eine Plattform für unsere Mitglieder: Als solche sind wir die Interessenvertretung und Anlaufstelle und sichern den Informationsaustausch untereinander.

Wir kümmern uns um eine vollständige Bewertung.

Wir werten die bisherigen Entwicklungen von Offshore-Windenergie aus und analysieren die Folgen künftiger Rahmenbedingungen – für die weitere Entwicklung der Offshore-Windenergie, die Deutsche Wirtschaft und den Naturschutz.

Wir sorgen für einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch.

Wir sorgen für einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch mit politischen Akteuren auf Landes- und Bundesebene. Wir sind als Experten Ansprechpartner von Abgeordneten und den Vertretern der zuständigen Ministerien – gerade bei anstehenden Gesetzgebungsverfahren.

Wir setzen uns für einen verlässlichen Rahmen ein.

Wir stehen kontinuierlich mit den Behörden im Austausch, beispielsweise mit der Bundesnetzagentur (BNetzA), dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und den Landesgenehmigungsbehörden. Wir werben dafür, dass unsere Erfahrungen mit Vorschriften und Auflagen berücksichtigt werden und in künftige Entscheidungen mit einfließen. Denn für das Gelingen der Energiewende braucht es einen Genehmigungs- und Infrastrukturrahmen, der einen volkswirtschaftlich kosteneffizienten Ausbau der Offshore-Windenergie ermöglicht.