Stefan Körzell

Mitglied des DGB-Bundesvorstands

Stefan Körzell

Mitglied des DGB-Bundesvorstands

Biografie

Stefan Körzell wurde im Januar 1963 geboren und hat seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung zum Maschinenschlosser bei den Rotenburger Metallwerken (RMW) in Rotenburg/Fulda begonnen.

1980 trat er mit 17 Jahren in die IG Metall ein und kämpfte als Jugendvertreter erfolgreich für die Übernahme aller Auszubildenden bei den Rotenburger Metallwerken. Während der Auseinandersetzung um die Einführung der 35-Stunden-Woche war Körzell Mitglied der betrieblichen und örtlichen Streikleitung. Körzell hat bis 1990, zuletzt als Schichtführer, bei den Metallwerken gearbeitet. In dieser Zeit füllte er bereits mehrere ehrenamtliche Tätigkeiten für den DGB und die IG Metall aus.

1990 wurde er DGB-Organisationssekretär in Fulda und 1991 im Kreis Hersfeld-Rotenburg. 1997 wurde er zum Vorsitzenden des DGB-Kreises Bad Hersfeld-Eschwege gewählt.

Am 2. Februar 2002 wurde Stefan Körzell zum DGB-Landesvorsitzenden Hessen und zum Vorsitzenden des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen gewählt. In den Jahren 2006 und 2010 wurde er mit großer Mehrheit wiedergewählt. Seit 2002 war Körzell als Bezirksvorsitzender auch Mitglied des DGB-Bundesvorstandes.

Am 12. Mai 2014 wählten die Delegierten des 20. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses Stefan Körzell in den Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand. 2018 wurde er beim 21. Ordentlichen Bundeskongress in diesem Amt bestätigt

Alle Sitzungen von Stefan Körzell

Diskussion

09 Apr 2019
19:30 - 20:15
Humboldt Carré