Berthold Goeke

Ministerialdirigent im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Berthold Goeke

Ministerialdirigent im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Biografie

Ministerialdirigent Berthold Goeke, geb. 1959 in Hamm/Westfalen, studierte ab 1980 Rechtswissenschaften an der Universität Münster und war während des Studiums Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Nach seinem Referendariat in Hagen, Arnsberg, Hamm und Bonn trat er 1989 als Stellvertretender Pressesprecher von Bundesminister Prof. Töpfer ins Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ein.

Von Februar bis Juli 1993 arbeitete er als Referent für Umwelt und Energie in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der OECD/IEA in Paris.

Zurück in Deutschland, wurde er im BMU Referent für Abfallvermeidung und -verwertung. Im Juli 1996 wechselte er ans Bundeskanzleramt auf eine Referentenstelle für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie Nachhaltige Entwicklung. Im Jahre 2001 wurde ihm die Leitung des Referats übertragen.

Im Juli 2010 kehrte Herr Goeke ins BMU zurück und übernahm die Leitung der Unterabteilung Erneuerbare Energien. Nach einer Umstrukturierung der Klima- und Energieaufgaben im BMU leitet er seit Oktober 2012 die Unterabteilung Klimaschutzpolitik.

Er ist seit 2010 Mitglied des Aufsichtsrats des Deutschen Biomasseforschungszentrums und seit 2013 Mitglied des Aufsichtsrats des Forschungszentrums Jülich.

Alle Sitzungen von Berthold Goeke

Keynote

09 Apr 2019
19:05 - 19:25
Humboldt Carré